Hierfür befragt das Unternehmen jährlich B2B-Entscheider zu Strategien, Budgets, Maßnahmen und Zielen ihrer Online- Kommunikation. Schwerpunkt der diesjährigen Studie ist das Thema "Content Marketing". Die komplette Studie steht ab sofort zum kostenfreien Download bereit.

Zentrale Ergebnisse: Online wird Standard

Seit 2013 besitzt Online-Kommunikation die Leitfunktion (B2B Online-Monitor 2013), nun bemühen sich die B2B-Unternehmen darum, diesen Bereich zu professionalisieren und auszubauen: Im Schnitt setzen sie zehn verschiedene Maßnahmen ein, darunter verstärkt Social Media oder mobile Websites. Alles weist darauf hin: Die B2B-Online-Landschaft wird sich innerhalb der nächsten zwei Jahre maßgeblich verändern, nicht zuletzt durch Content Marketing, das zunehmend in den Fokus rückt.

Wachsende Hürden: Viele Kanäle, wenig Strategie

Dennoch treten Unternehmen der wachsenden Vernetzung überwiegend strategielos entgegen: Maßnahmen streuen sie nach dem Gießkannenprinzip; langfristige Ziele fehlen. Den Entscheidern ist jedoch bewusst, dass bisherige Insellösungen im Kampf um Aufmerksamkeit nicht ausreichen, denn nur selten bewerten sie eigene Erfolge positiv. Zudem fehlt es den meisten an Selbstvertrauen eine digitale Führungsposition anzustreben. Gut die Hälfte der Befragten plant daher, sich noch in diesem Jahr strategisch zu verbessern.

Schwerpunkt Content Marketing: Strukturelle Herausforderungen

Die Entscheider erkennen, dass vor allem nutzbringende, kundenorientierte Inhalte die künftige B2B-Kommunikationslandschaft beherrschen werden. Es zeichnet sich ein sichtbares Bemühen um inhaltliche Qualität ab. Wahre Kings of Content finden sich jedoch nur wenige unter den Unternehmen. Produktionsprozesse müssen zuerst noch ausreifen und Kommunikationsdisziplinen intern zusammenwachsen.

Überraschende Studiendetails: Strategen wagen mehr

Neben den zentralen Fragestellungen nach Zielen, Maßnahmen, Budgets oder Mobiler Kommunikation kommen weitere, interessante Details ans Licht. Zum Beispiel: Strategisch aufgestellte Unternehmen blicken wesentlich selbstbewusster in die Zukunft als Nicht-Strategen, die lieber digitale Mitläufer bleiben. Oder: B2B-Unternehmen sind trotz allgemeiner Budgetstopps mehr denn je bereit in ihre Online-Kommunikation zu investieren.

Detaillierte empirische Belege und eine Vielzahl an Grafiken finden Sie in der kompletten Studie, die zudem spannende Interviews mit Branchenexperten beinhaltet.

Über den B2B Online-Monitor

Der B2B Online-Monitor ist die erste Längsschnittstudie zum Thema "Online-Kommunikation in B2B-Unternehmen" und hat sich in fünf Jahren zu einem repräsentativen und empirisch fundierten Lagebericht etabliert. Er dient Unternehmen und Influencern als Trendbarometer und hilft ihnen bei der Einschätzung ihrer digitalen Kommunikation. Forschungs- und Medienpartner sind unter anderem das Marktforschungsunternehmen "Consultic", der "Bundesverband Industrie Kommunikation e. V." sowie das Marken- und Medienportal "Horizont".

Methode

Für den B2B Online-Monitor 2014 beantworteten knapp 200 Entscheider zwischen dem 4. November 2013 und dem 21. Januar 2014 einen Online-Fragebogen; rund zwei Drittel davon sind Marketingexperten. Befragt wurde ein breites Branchenspektrum von mittelständischen Betrieben bis hin zu Unternehmen mit konzernähnlichen Strukturen. Knapp 30 Prozent sind im Umsatzbereich bis 500 Mio. Euro angesiedelt. Hinsichtlich der Altersstruktur wuchs die Gruppe der 40- bis 49-jährigen Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr signifikant von 32 auf 41 Prozent.

Zentrale Ergebnisse und Fazit

Pressemitteilung 

B2B Online-Monitor 2014

Ansprechpartner

Ronny Drews

Fon: 030 214 80 120

Email:
...bei XING