Digital Leadership erlangen – das steht auf der Agenda vieler Unternehmen weit oben. Doch selbst die schönste und modernste digitale Anwendung braucht einen wichtigen Bestandteil, um einen echten Nutzen zu bringen: Content. Content ist nur dann gut, wenn er für die Zielgruppen eine hohe Relevanz hat. Aber woher weiß man, welcher Content gut ist?

Masterplan Content – Passgenaue Zielgruppenansprache

In den 1960er Jahren, als das Fernsehen massentauglich wurde und Medien noch kommunikative Einbahnstraßen waren, prophezeite der Medienphilosoph Marshall McLuhan: „The Medium is the Message“. Er drückte damit aus: WODURCH wir etwas sagen, ist ebenso wichtig wie das, WAS wir sagen: Ein Bewegtbild vermittelt den gleichen Inhalt anders als ein Radiobeitrag oder ein Zeitungsartikel – das wissen wir heute längst. Was unterscheidet dann das Früher vom Heute? Ganz einfach: Im Analogzeitalter besaß ein Medium nur einen einzigen Kanal, der getrennt war von anderen Medien. Heute sind digitale Medien untereinander vernetzt: das Mobiltelefon mit dem Internet mit dem TV-Gerät mit der Game-Konsole ... Nur: Was davon ist noch Medium, was ein Kanal? Das führt zur entscheidenden Frage: Wie können Unternehmen in unserem dicht besiedelten „globalen Dorf“ gezielt zum Kunden finden?

Eine digitale Message ist heute sehr viel mehr als eine einfache Botschaft vom Sender zum Empfänger, denn wir müssen sie bereits im Vorfeld intensiv auf diejenigen Medien, Kanäle und vor allem User abstimmen, die sie für uns weiter transportieren, teilen und verändern. Gutes Content Marketing vereinfacht dieses komplexe Zusammenspiel, indem es alle Maßnahmenbereiche einbezieht und strategisch miteinander vernetzt.

Wie diese Vernetzung gelingen kann, erklärt Ihnen unser

Whitepaper Story Design

Ansprechpartner

Marco Fischer

Fon: 0611.2 38 50 10

Email:
...bei XING