Am 01.01.2015 beendete Pockets United den Betrieb. Die Idee war ziemlich gut: Legt jemand für einen gemeinsamen Kinobesuch mit seinen Freunden das Geld für die Kinokarten aus, können die Freunde ihren Anteil mit einer einfachen App senden. Trotzdem hat es offensichtlich nicht gereicht. Nun kommt mit Cringle ein weiteres FinTech-Unternehmen, das sich mit einer ähnlichen App am Markt behaupten will.

Bemerkenswert dabei ist, dass Cringle mit der DKB Bank einen starken Partner gewinnen konnte, der die Verarbeitung der Zahlungsströme übernimmt und die App in das bankeigene Online-Angebot integriert. Cringle verlangt für das Empfangen von Geld, das über ein SEPA-fähiges Konto im Hintergrund abgerechnet wird, kein Geld. Gebühren von 10 Cent je Transaktion entstehen jedoch beim Versenden von Geld.

Es bleibt abzuwarten, ob das Geschäftsmodell funktioniert, da Cringle mit paypal einen mächtigen Mitbewerber hat. Auch paypal bietet in seiner App eine Geldsende- und –empfangsfunktion an. Diese ist für Privatpersonen kostenfrei.