In einer 45-minütigen TV-Dokumentation zieht das ZDF Bilanz. Wie steht es um die Ziele, extreme Armut und Hunger auszumerzen, Zugang zu sauberem Trinkwasser zu gewährleisten und für alle Kinder eine Grundschulbildung zu ermöglichen? Begleitend dazu hat die firma, auf Basis der vom ZDF entwickelten Inhalte, die Webdoku "Die Armuts-Bilanz" konzipiert und gestaltet.

User der Webdoku sind eingeladen, tiefer in die Lebensgeschichten der einzelnen Film-Protagonisten einzutauchen und diese über Audio-Slideshows, Videos, Vorher-Nachher-Bilder und 360°-Aufnahmen hautnah mitzuerleben. Angereichert mit Infografiken und PDF-Downloads wird weiteres Hintergrundwissen zu den acht Millenniumszielen bereitgestellt.

Intuitive Bedienung

Bei Konzeption und Design wurde vor allem darauf geachtet, eine modern anmutende Microsite zu schaffen, die dank klarem vertikalen Aufbau, übersichtlicher Navigation und automatisch startender Videos und Slideshows sehr intuitiv und leicht zu bedienen ist. Der Nutzer fühlt sich innerhalb der Webdoku nie verloren; durch eindeutige Symbolsprache ist immer klar, wo geklickt werden kann und wo man hingeführt wird.

Auch interaktive Elemente wurden eingesetzt. Bei den Vorher-Nachher-Bildern beispielsweise bewegt sich ein Schieberegler für einen kleinen Moment selbst von links nach rechts und zurück, so dass sofort ersichtlich ist, hier kann jeder nach seinen Wünschen den Bildausschnitt verändern, Vergangenheit und Gegenwart im eigenen Tempo vergleichen.

In dem One-Pager werden multimediale Elemente sowie kleine Faktenboxen und Infografiken modular in den Text eingestreut. Dadurch können die Geschichten der drei von den Reportern besuchten Protagonisten unterschiedlich aufbereitet werden, ohne dass die Seite ihren einheitlichen konzeptionellen Aufbau verliert.

Erst die Emotionen, dann die Fakten

Das ZDF legt den Fokus der Webdokumentation auf die persönlichen Geschichten der Protagonisten aus Äthiopien, Ecuador und Kambodscha. Dem Content-First-Ansatz entsprechend erhalten sie den meisten Raum und bilden somit das Herzstück der Armuts-Bilanz.

Um den politischen Kontext zu verstehen werden die wichtigsten Fakten der acht Millenniumsziele mittels Infografiken kompakt aufbereitet auf der Landing Page präsentiert. Die Frage, ob die gesteckten Ziele erreicht wurden, kann nach dem Besuch der Webdoku „Die Armuts-Bilanz“ jeder leicht selbst beantworten.

Das Projekt auf einen Blick

Zielstellung

  • Vertiefung und Fortführung der Dokumentation in Form einer multimedialen Webdoku
  • Den Nutzer emotional berühren, die Geschichten der Protagonisten erzählen
  • Abwechslungsreiche und moderne Anmutung der Seite

Herangehensweise

  • Kick-Off-Workshop mit dem Projektteam, Redaktion und Reporter
  • Gemeinsames Erarbeiten eines Basiskonzepts im CI-konformen Design in agiler Arbeitsweise
  • Redaktionelle Beratung und Content Entwicklung gemeinsam mit ZDF-Redaktionsteam
  • Technische Realisierung mithilfe HTML 5, Javascript und Redaxo (CMS)

Rahmenbedingungen

  • Konzeption, Design und Umsetzung im Responsive Design
  • Einfach bedienbares Content Management System zur Bearbeitung ohne Schulung
  • Integration des ZDF-Mediathek-Players

Highlights

  • Content-First-Ansatz
  • Modularer Aufbau für ein interaktives Storytelling
  • Agile Arbeitsweise während des gesamten Projektverlaufs

Ergebnis

Webdokumentation "Die Armuts-Bilanz"

Sie sind interessiert an weiteren Arbeitsproben? Unter Caseshaben wir eine Auswahl unserer Referenzen für Sie zusammengestellt.

Ansprechpartner

Christine Boussios

Fon: 0611.2 38 50 10

Email:
...bei XING