Zum vierten Mal erstellt die firma gmbh, Spezialist für digitale B2B-Kommunikation, gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Consultic den B2B Online-Monitor, für den jährlich B2B-Entscheider zu Strategien, Ressourcen, Maßnahmen und Zielen der Online-Kommunikation befragt werden. Die Teilnehmer stammen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, davon 53 Prozent aus Unternehmen mit über 50 Millionen Euro Umsatz pro Jahr.

Zentrale Ergebnisse: viel Kommunikation, wenig Plan

Online-Kommunikation hat in B2B-Unternehmen eine Leitfunktion übernommen: Budgets und Einsatzbereiche steigen kontinuierlich mit Social Media als zentralem Baustein. Mitarbeiter erkennen zunehmend die Nutzungsmöglichkeiten der klassischen Online-Kanäle, ob Suchmaschinen-Marketing, Internet-Präsenz oder Newsletter. Die Kehrseite: Strategien und Umsetzung erweisen sich nach wie vor als unausgereift. Die Schritt-für-Schritt-Einführung von Online-Instrumenten scheint Insellösungen zu fördern und ein langfristig wirksames Zusammenspiel von Maßnahmen zu verhindern. Kundeninformationen werden nur zum Bruchteil genutzt oder ziellos ausgewertet, nicht zuletzt aufgrund fehlender qualitativer Messverfahren. Überdies bleibt fraglich, ob Online-Budgets tatsächlich analog der technischen Transformation anwachsen und somit die Kundenbeziehung auf digitalem Weg ausreichend gefördert werden kann.

Überraschende Studiendetails: je jünger, je weiser?

Der B2B Online-Monitor 2013 fördert zudem an vielen Stellen überraschende bis heterogene Detailergebnisse zutage, die teils gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen zuwider laufen. Zum Beispiel: Die kleinsten B2B-Unternehmen weisen aktuell die größten Online-Budgets vor. Oder: Nur Befragte bis 29 Jahre sehen in der Nutzung sozialer Netzwerke größere Chancen zur Kundenbindung. Sie und die über 50-jährigen räumen zusätzlich Blogs und Live-Chats gute Erfolgsaussichten ein, während mittlere Altersgruppen zwischen 30 und 49 Jahren sich dort bedeckt halten. Letztere sprechen sich hingegen positiv für den Erfolg von Videoplattformen aus, die wiederum alle anderen Altersgruppen für irrelevant halten. Diese Heterogenität macht Unsicherheiten im Umgang mit Social Media offensichtlich.

Vor allem die Antworten zum Megathema "mobile Kommunikation" überraschen: Lediglich die Hälfte aller Befragten stuft mobile Kanäle als erfolgsversprechend für eine Stärkung der Kundenbeziehung ein. Mobile Maßnahmen sind in den Unternehmen nur am Rande vorgesehen – trotz zahlreicher, wertschöpfender Einsatzszenarien gerade für den B2B-Bereich. Auch hier beweisen Teilnehmer bis 29 Jahre die größte Weitsicht: 71 Prozent stimmen dem Erfolg eines mobil ausgerichteten Marketings zu – während 88 Prozent der über 50-jährigen hierin keine Zukunft sehen.

Empirische Belege für diese und zahlreiche weitere Ergebnisse finden Sie in der kompletten Studie einschließlich Editorial. Auf unserer Themenseite finden Sie weitere Hintergründe zur B2B-Kommunikation sowie Auszüge aus der Studie zum Download – einschließlich Executive Summary, Fazit sowie einer mit den interessantesten Zahlen angereicherte Infografik.

Zum B2B Online-Monitor

Als erste Längsschnittstudie zu diesem Thema hat sich der  B2B Online-Monitor zu einem repräsentativen und empirisch fundierten Lagebericht der B2B-Online-Kommunikation etabliert. Er dient Unternehmen als Trendbarometer und hilft ihnen bei der Einschätzung ihrer Online-Kommunikation.

Methode

Der B2B Online-Monitor 2013 wurde zwischen dem 31. Oktober und dem 08. Januar 2013 als Online-Befragung durchgeführt. Die Mehrheit der 216 Teilnehmer ist im Bereich Marketing/Produktmanagement oder Unternehmenskommunikation tätig, ein signifikanter Anteil kommt aus Vorstand oder Geschäftsführung der Unternehmen, wobei der Anteil an Vertriebsteilnehmern im Vergleich zu den Vorjahren gesteigert werden konnte. Befragt wurde eine breite Basis mittelständischer Betriebe bis hin zu Unternehmen mit konzernähnlichen Strukturen, wovon 20 Prozent auf Konzerne mit über 5.000 Mitarbeitern entfallen.

die firma gmbh

die firma gmbh berät und begleitet Unternehmen seit 1996 bei ihrer Strategieentwicklung sowie der Umsetzung digitaler, vernetzter Kommunikationsprojekte. Dazu zählen vorrangig international tätige Kunden mit erklärungsbedürftigen Produkten, wie Bayer, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Johnson Controls Automotive Experience, Lufthansa AirPlus oder Thomas Cook u.a. Für ihre Arbeit setzt die firma ihre eigens entwickelte webthinking®-Methodik ein, die zu nachhaltigen Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen und Kunden führen soll. Arbeiten von die firma werden regelmäßig bei Kreativ-Wettbewerben ausgezeichnet. Unter anderem vom ADC Deutschland und ADC New York sowie bei den Cannes Lions, iF Design Awards, red dot award, London International Advertising Awards, Midas Awards, New York Festivals oder Annual Multimedia.

Ansprechpartner

Ronny Drews

Fon: 030 89658427

Email:
...bei XING