Eigentlich ist es ja nichts Neues: Agenturen und Beratungen arbeiten seit Jahrzehnten in ihren Projekten mit freien Spezialisten zusammen. Denn die Anforderungen der Kommunikationswelt sind so vielfältig, dass es schwer fällt, die nötigen Kompetenzen in hoher Qualität unter einem Dach vorzuhalten. Gerade im Medienbereich wurde die Tendenz zur Einzelselbständigkeit durch die rasante Entwicklung des Internets verstärkt. Wer heute Bestleistung anbieten kann, der braucht sich um mangelnde Auslastung keine Sorgen zu machen. Eine anschauliche Webpräsenz, ein informativer Blog und ein bisschen Aktivität auf Facebook und schon laufen die Telefonleitungen heiß.

Ein weiterer, durch die digitale Transformation bedingter Trend, ist der immer häufigere Zusammenschluss von kleineren Unternehmen zu Projekteinheiten auf Zeit. Leistungen können so zu Gesamtpaketen gebündelt werden und das „Joint Venture“ kann auch großen Wettbewerbern auf Augenhöhe entgegentreten. Denn durch die digital gestützte Eigenorganisation untereinander, sinkt die Komplexität für den Auftraggeber und die Gemeinschaft kann sich als ebenso starker und verlässlicher Anbieter präsentieren. Das bedingt natürlich, dass man Prozesse aufeinander abgestimmt hat und Mitarbeiter an das Arbeiten in verteilten Projektteams gewöhnt sind.

In unserer vernetzten Welt ist aber genau das schon längst der Fall. Kommunikation ist international ausgerichtet und wird meist durch weltweit verteilte Projektmitglieder betreut. Je offener die Organisation dahinter ist und je mehr Anknüpfungspunkte für freie Experten und spezialisierte Kleinunternehmen bestehen, desto innovativer und flexibler kann das Gesamtsystem agieren. Die Kommunikationsbranche ist wohl mit am fortschrittlichsten, wenn es um neue Arbeitsformen und Arbeitsmodelle geht. Und es existieren mehr als genug digitale Werkzeuge und Plattformen, um sich von jedem Platz auf der Welt aus einzuklinken und sein Wissen und Können einzubringen.

Wir leben dieses interdisziplinäre Vernetzungsprinzip nun schon seit Jahren und sind stolz auf unser gut gepflegtes und erprobtes Partnernetzwerk, in dem sowohl Freelancer in allen artverwandten Bereichen, wie auch spezialisierte Kleinunternehmen vertreten sind. Das verschafft uns und unseren Auftraggebern einen signifikanten Vorteil: Wir können je nach Aufgabenstellung und Anforderungsprofil die passenden Experten identifizieren und für ein Projekt verpflichten. Das spart Geld, da der Experte nur für einen definierten Umfang gebucht wird und schafft auch Sicherheit, da viele Kompetenzbereiche von mehreren Partnern abgedeckt werden und somit ein Ausfall nicht allzu großen Schaden anrichtet.

Unsere Klienten und wir als Gesellschaft haben hierdurch Zugriff auf unterschiedlichste Talente und die Garantie, nur mit den Besten für die jeweilige Aufgabe zusammen zu arbeiten. Aber auch unsere Partner profitieren vom Niveau und Anspruch der Teammitglieder: Man tauscht sich aus, lernt dazu und kann sich auf die Professionalität der Mitstreiter verlassen. Man erlebt Gemeinschaft, kann sich aber dennoch genau auf das konzentrieren, was man am besten kann. So macht Teamarbeit Spaß und über die Zeit entstehen enge Kontakte und langfristige Bindungen.

Weil wir uns über jeden qualifizierten Partner freuen, gehen wir auch sehr offen damit um. Schließlich zählt der Mensch und seine Fähigkeiten und nicht das Anstellungsverhältnis. Jeder Auftraggeber weiß von Beginn an, mit wem er es zu tun hat und in welchem Vertragsverhältnis wir uns befinden. Natürlich kümmern wir uns um eine rechtlich einwandfreie Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Wir sind stets auf der Suche nach neuen kreativen und spannenden Partnern aus allen Disziplinen.

Wer sich angesprochen fühlt oder jemanden kennt, der für uns von Interesse ist, kann sich hier informieren.

Ansprechpartner

Christoph Kremers

Fon: 0611.2 38 50 10

Email:
...bei XING