Die verschwundene Stadt

Mit der Website „Welcome to Pine Point“ des National Film Board of Canada erleben die User eine etwas andere Stadtführung. Denn die ehemalige Bergbaugemeinde Pine Point existiert nicht mehr. Nach der Schließung der Zink-Miene 1980 verwandelte sich Pine Point in eine Geisterstadt. Heute lebt sie nur noch in den Erinnerungen ihrer ehemaligen Bewohner – aber auch im Internet.

Die Macher Paul Shoebridge und Michael Simons (The Goggles) benutzen die Lebensgeschichten der ehemaligen Bewohner und fügen Text, Bild, Video und Audio als Einzelelemente zu einer großen Geschichte zusammen.

Die Website gibt den ehemaligen Bewohnern von Pine Point einen digitalen Zufluchtsort in ihre alte Heimatstadt und bietet ein gelungenes Beispiel für digitales Storytelling.

Pinepoint

Ansprechpartner

Christine Boussios

Fon: 0611.2 38 50 10

Email:
...bei XING